Overview of art projects urban interface berlin
19.02.2007 by sujaschko posted in uib artworks | no comments

Originally we had planned to go online with the detailed project descriptions of the artworks at the end of January, but unfortunately we have to postpone the website update to beginning of March.

Instead here is a brief overview of the projects, just artists’ names, titles and ‘genres’ and some links. We are really sorry for the inconvinience, but we thought it is crucial that we publish this now that we cannot provide the full information. At least it gives some impression of what urban interface berlin is going to be!

Jussi Ängeslevä (FI) + Richard The (DE): Coincidence

Interaktive Plakatserie – Interactive poster series

Ort: Durchgang Chausseestraße 8e zur Novalisstraße

Site: Passageway between Chausseestraße 8 E and Novalisstraße

Website Jussi Ängeslevä

Website Richard The

Laura Beloff (FI): The Head

Tragbare Skulptur und Online-Archiv – Wearable sculpture and online archive

Website Laura Beloff

Department für öffentliche Erscheinungen (DE): Die persönliche Meinung als öffentliche Erscheinung – Personal View as Public Appearance

Partizipatorische Intervention an der Schnittstelle von oöffentlichem und privatem Raum – Participative intervention on the interspace between public and private space

Ort/Site: Müllerstraße 1-3a / Chausseestraße 75

Website Department

Oliver Hangl (AT): Mitting (Arbeitstitel/working title)

Audiovisuelle Performance, Demonstration und kommunikatives Experiment – Audiovisual performance, demonstration and communication experiment

Startpunkt/Starting point: Sparwasser HQ, Torstraße 161, 26 + 28 April at 6 pm

Website Oliver Hangl

Gustav Hellberg (SE): Zone – Out Of Vision

Interaktive Lichtinstallation – Interactive light installation

Ort/Site: Brunnenstraße 48-50, crn Bernauer Straße

Daniel Jolliffe (CA): Berliner Stimmen

Mobile Skulptur und partizipatorische Performance – Mobile sculpture and participative performance

Ort/Site: Rund um die Ackerstraße/ In the area of Ackerstraße, 15/ 22 April and 1 May at 3 pm, 17 / 24 / 26 / 28 April and 3 May at 5 pm

Website Daniel Jolliffe

Jocelyn Robert (CA): The Politics of Geometry

Soundporträts von öffentlichen und privaten Räumen – Sound portraits of public and private spaces

Orte/Sites: Chausseestraße 52A/52B. Borsigstraße 14, Grenzstraße 3- 5 und Wattstraße 17/18A

Website Jocelyn Robert

Niklas Goldbach (DE): Refugia – neues Wohnen

Installative Interventionen – Installative interventions

Orte/Sites: Auf einer Reihe von privaten Baugrundstücken / On a row of building sites

Website Niklas Goldbach


Genehmigungen für den Mauerstreifen
19.02.2007 by Urban Interface Berlin posted in Authorities | no comments

Ein Projektvorschlag von Niklas Goldbach für urban interface berlin beinhaltete Installationen auf dem Mauerstreifen Bernauer Straße. Angedacht waren hier Fotocollagen auf Bauschildern. Gerade der Mauerstreifen ist aber nach langen politischen Debatten um etwaige Besitzansprüche ein sehr sensibles Areal. Teilweise steht er unter Denkmalschutz, teilweise gehören Privateigentümern einzelne, kleinere Grundstücke.

Laut Frau Lauer aus dem Dokumentationszentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer, verantwortlich für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, wäre es aber in dem Gebiet zwischen Brunnenstraße und Oderberger Straße grundsätzlich möglich, Aktionen durchzuführen, wenn sie denn den Intentionen der Gedenkstätte nicht zuwider laufen. Auf dem westlichen Teil zwischen Nordbahnhof und Brunnenstraße sei es aussichtslos, das Projekt realisieren zu wollen.

Das Projekt von Gustav Hellberg “Zone-out of vision“ – soll auf der Brunnenstraße 48-50/ Ecke Bernauer Straße stattfinden – in eben diesem „möglichen Aktionsraum“. Nach Auskunft von Burkhard Stahn aus dem Amt für Denkmalschutz liegen diese Grundstücke nicht in einem denkmalgeschützten Bereich, sodass nur von Seiten des Straßen- und Grünflächenamts eine Sondernutzungsgenehmigung eingeholt werden muss.

Frau Lauer: Presse-/Öffentlichkeitsarbeit Tel.030- 46303992 lauer@berliner-mauer-gedenkstaette.de

Herr Stahn: Amt für Planen und Genehmigungen/ FB Denkmalschutz Tel. 030-200945767 Burkhard.Stahn@ba-mitte.verwalt-berlin.de


32 submissions to call for project proposals for urban interface oslo
18.02.2007 by sujaschko posted in uio artworks | no comments

The closing date of the urban interface oslo call was February 16, 2006. We recieved a wide range of proposals from mainly Norwegian artists. These are evaluated currently with regard to their relation to the urban interface theme, feasability and costs.
The final selection will be made next week.


Land owners of Brunnenstraße 48-50 give permission
16.02.2007 by Urban Interface Berlin posted in Hosts | no comments

Gustav Hellberg’s work Zone out of vision is an interactive light installation in public space. Gustav wants to use a space on the former border between East and West Berlin. He needs to install the lamps adjecent to the pavement on private ground. We researched the owners and made an inquiry. They now kindly gave their permission to use their premises.


Transformations of Public Space
16.02.2007 by Urban Interface Berlin posted in Related events | no comments

International symposium

February 15 and 16, 2006 Stedelijk Museum CS Amsterdam Website of symposium

The Professorship of art and public space organizes a symposium on the transformations of the public realm and the possibilities for art and design to play a role there since the 1960s.

Dutch policies regarding public space have a long history of ideas on the communal and educational potentials of visual art. Shifts in concepts and practices of public space as well as concepts of art have given this tradition new directions.

During the last decades artworks have for instance been functioning as stimuli for the senses, as demarcations for specific places and spaces, and as agents for social change. This symposium focuses on the relation between art and the public domain in the post-industrial societies and more specifically on the transformations during the last 40 years.

The symposium is divided into three sessions. On Thursday evening February 15, Practising Public Space, with Anne Pasternak Creative Time, New York, Marjetica Potrc and Bik Van der Pol. On Friday morning February 16. Theorising Public Space and Politics, with Chantal Mouffe, Maarten Hajer and Gerard Drosterij, in the afternoon, session 3 Theorising Public Space and Art, with Logo Parc, Jeroen Boomgaard, Stephen Wright and Liam Gillick. Moderated by Jouke Kleerebezem.


Sparwasser HQ hosts urban interface berlin
13.02.2007 by sujaschko posted in Sites & Facts | no comments

We are happy to announce that Sparwasser HQ will host the opening, indoor exhibition, and the artist talks of urban interface berlin.

The opening reception will take place on April 14 at 7 pm. On the following day there will be two artist talks and a panel discussion on ‘Redefining public art’ at Sparwasser. The details of the full programme at Sparwasser will be published beginning of April. urban interface berlin at Sparwasser HQ will be open every day from 4 – 7 pm during the three weeks of the exhibition.

Sparwasser HQ is a non-commercial artist run space.

Sparwasser HQ’s practice is characterized by an open, process-oriented participation from a large group of artists and theorists, influencing the program as well as the day to day running of the space. Theory and organization result from this artistic collaboration. New projects grow out of an intense exchange of ideas, leading to constant questioning and reformulating of Sparwasser’s strategies. The presence of urban interface berlin at Sparwasser is part of The Glowing Whistle Festival which runs for entire 2007.

Address: Sparwasser HQ, Torstraße 161, 10115 Berlin, Germany

Tel +49 (0)30 21803001


INTERVENTIONEN IM STADTRAUM
7.02.2007 by sujaschko posted in Related events, Authorities | no comments

vom 5.2.- 10.2. 2007 Hochschule für Grafik und Buchkunst sowie an unterschiedlichen Orten im Stadtraum Leipzig

VERNISSAGE am 6.2.2007, 19 UHR mit einer Einführung von Prof. Dr. Marc Ries Ort: FOYER DER HOCHSCHULE FÜR GRAFIK UND BUCHKUNST WÄCHTERSTR. 11, 04107 LEIPZIG

eine Ausstellung des 2. Studienjahres Medienkunst, betreut von Prof. Christin Lahr, Tina Schulz, Silke Witzsch

Sicherheit und Unsicherheit sind keine eindeutig definierbaren Kategorien. In ihrer Unbestimmtheit gestalten und beeinflussen sie dennoch die Strukturen und Funktionsweisen des öffentlichen Raums. Kontrolle und Überwachung führen zu weit reichenden Beschränkungen der persönlichen Freiheiten und mit ihnen beginnen die Grenzen zwischen Privatem und Öffentlichem zu verschwimmen.

Die ortspezifischen Arbeiten der Studentinnen und Studenten des 2. Studienjahres Medienkunst der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig gehen auf diese veränderten Bedingungen ein, unter denen sich Sicherheit und Unsicherheit in der Öffentlichkeit bilden. Die im Stadtraum Leipzig präsentierten Projekte, Aktionen und Interventionen interpretieren und hinterfragen diese Thematik auf vielfältige Art und Weise.

Austellungsorte & Informationen


BKA Österreich gibt Oliver Hangl volle Unterstützung - Full support of Hangl
6.02.2007 by sujaschko posted in Funding | no comments

Das österreichische Bundeskanzleramt, zuständige Förderungsstelle in Sachen Kunst im Ausland, hat Oliver Hangl Unterstützung in der vollen, angefragten Höhe zugesagt. Zusätzlich wird Hangl von Tesla Belin e.V. durch eine Residency im April 2006 unterstützt.

The Austrian Chancelor supports the project by Oliver Hangl to the full extent of his application. In addition Hangl is supported by Tesla Berlin e.V. through a residency in April 2006.


Kulturbüro Quebec in Berlin sichert Unterstützung zu
5.02.2007 by sujaschko posted in Funding | no comments

Das Berliner Kulturbüro Quebec hat seine Unterstützung für das Projekt von Jocelyn Robert im Rahmen von urban interface berlin zugesagt.

The Berlin Office of Quebec will support Jocelyn Robert’s project in urban interface berlin.


Map of exhibition area - Karte des Ausstellungsgebiets
1.02.2007 by sujaschko posted in Sites & Facts | no comments

Hier nun eine Übersicht über das von uns definierte Ausstellungsgebiet von urban interface berlin. Wir haben ein Areal ausgewählt, das die beiden Bezirke Gesundbrunnen und Mitte verbindet und den Wedding am Rande noch berührt. Innerhalb des ausgewählten Bereichs im Gesundbrunnen sind in erster Linie Wohngebiete zu finden sind, die von den beiden Verkehrssachsen Brunnen- und Chausseestraße eingefasst werden. Die Architektur stammt vornehmlich aus den 50er bis 80er Jahren und ist eine klassische Mietshausarchitektur. In dem Gebiet befindet sich als ein zentraler Bau die ehemalige AEG-Fabrik, heute genutzt von der TU Berlin.

Aus dem Wikipedia-Artikel:

1887 erwarb die Gesellschaft in Berlin-Wedding das Areal zwischen Ackerstraße, Feldstraße, Hermsdorfer Straße (der heutigen Max-Urich-Straße) und der Hussitenstraße, auf dem sich vorher die „Weddingsche Maschinenfabrik“ von Wilhelm Wedding befand. Im gleichen Jahr erfolgte eine Umstrukturierung, die Erweiterung der Produktionspalette und die Namensänderung auf „Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft“, abgekürzt AEG. Paul Tropp und Franz Schwechten entwarfen für das Gelände einen fünfstöckigen Backsteinbau, der von 1888 bis 1890 erbaut wurde und das Areal noch heute umschließt.

Ansicht der Karte in höherer Auflösung